Transformation

Transformation geschieht in der Breite und Tiefe

oder man weiß es besser.

Organisationen müssen für eine Transformation oft erst die wichtigen Fragen gefunden werden. Oft braucht dazu das Feld einer Gruppe. Und den Mut die Fragen „zu zulassen“.

Auf der Suche nach der wichtigen Frage hinter der erste Frage, kommt Wandel von Innen heraus. Aus dem Inneren der Organisation und aus dem Wissen um die angestrebte Zukunft, wie sie jetzt gerade entstehen will.

Transformation muss auf vielen Beinen stehen. Es ist deshalb wichtig, die Verantwortung aller transparent zu machen.  Steht die Verantwortung auf vielen Schultern, dann ist Selbstorganisation erst möglich und sogar nötig.

Verantwortliche Selbstorganisation befreit die Führung keineswegs vom Führen. Vielmehr muss sie der aufmerksame Gärtner sein, der zusieht, dass niemand zurückbleibt.

Partizipative Führung ist ein Lernfeld für alle Beteiligten. Die Kraft und Eleganz von Gruppen nutzen. Diese Praxis ist ein wesentlicher Treiber des Prozesses. Flexibilität im Tun und die klare Verantwortung des Einzelnen wird erst wirklich möglich.

  • CoCreation, Prozessgestaltung, Coaching sind Werkzeuge
  • Dialog ist Schlüsselelement
  • Prozesse und Interventionen ergeben sich organisch
  • Die Transformation führt immer zu neuen Rollen
  • Neugier und Lernen führen immer weiter